Zum Hauptinhalt springen
Thema: R.I.P. - Verstorbene Stars (1802-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: R.I.P. - Verstorbene Stars

Antwort #15
Was für ein Jahr... ganz jung waren sie ja beide nicht mehr, aber traurig bin ich trotzdem. Schimi war eine Marke für sich, seine Filme immer sehenswert. Und diese Augen! Bud Spencer fand ich menschlich sehr interessant, was seine Filme angeht bin ich etwas traumatisiert. Ein Exfreund hat mich immer ins Kino mitgeschleppt und damals war ich noch nicht so rebellisch, mich dagegen zu wehren  :lachen1:

Mit Schimi und dem Nilpferd dein Deutsch zu vertiefen, alle Achtung, Nicola  :daumen: hoffentlich hast du nicht gedacht, wir reden alle so  :zwinker: aber du hast absolut recht, richtig lernen kann man eine Sprache wohl nur, wenn man sie im Alltag spricht oder sprechen muss.

Re: R.I.P. - Verstorbene Stars

Antwort #16
Oooh, der schwedische Schauspieler Michael Nyqvist ist mit nur 56 Jahren gestorben. :uff:
An Lungenkrebs, gegen den er ein Jahr lang angekämpft hatte.

Mir selber ist Nyqvist ein Begriff, seitdem ich die schwedischen Verfilmung der "Millennium"-Trilogie von Stieg Larsson damals im TV gesehen habe und seine Rolle darin ist ja auch die, mit der er international groß bekannt geworden ist.

http://www.n-tv.de/leute/Schwede-Michael-Nyqvist-ist-tot-article19909504.html

Re: R.I.P. - Verstorbene Stars

Antwort #17
Eine traurige Nachricht, besonders da er erst 56 geworden ist.

Wenn Lars nur für immer mit dem Rauchen aufhören würde.....

Re: R.I.P. - Verstorbene Stars

Antwort #18
Ja, das hab ich auch sofort gedacht. :S
Ist Nyqvist eigentlich ein Raucher gewesen? Ich habe mal nach Fotos von ihm gegoogelt, aber auf keinem ist er mit Zigarette zu sehen. Von Lars gibt's dagegen ja ganz viele von solchen.

Re: R.I.P. - Verstorbene Stars

Antwort #19
Diese Nachricht hat mich auch sehr betroffen gemacht, weil ich ihn als Schauspieler sehr gern gesehen habe. Und natürlich war er auch noch viel zu jung.
Über die Ursache für seine Erkrankung mag ich mal gar nicht näher nachdenken, wenn mich die vielen Krebstoten in meinem eigenen Umfeld eines gelehrt haben, dann das: es kann jeden erwischen und es sind nicht nur die starken Raucher, die an Lungenkrebs erkranken.
Gesünder wäre Nichtrauchen auf jeden Fall, aber wir alle wissen wie schwer es ist, langjährige Laster los zu werden  :zwinker:

Re: R.I.P. - Verstorbene Stars

Antwort #20
Oh, der Sänger von Linkin Park ist tot. Selbstmord mit nur 41 Jahren. Und wieder haben wohl Alkohol und Drogen eine Rolle gespielt. Teufelszeug! Wie in dem Bericht zu lesen ist, stehen nun sechs Kinder ohne Vater da. :uff:
Von Linkin Park kenne ich nicht ganz so viele Lieder, aber "Final Masquerade" und "Burn it down" höre ich echt sehr gerne.

http://www.n-tv.de/leute/Medien-Linkin-Park-Saenger-Bennington-ist-tot-article19947536.html

EDIT:  An Depressionen hatte er auch noch längere Zeit gelitten.

Re: R.I.P. - Verstorbene Stars

Antwort #21
Es vergeht gefühlt keine Woche ohne eine solche Nachricht. Sehr traurig. Ein Fan von Linkin Park bin ich nicht, aber sie haben musikalisch doch auch deutliche Spuren hinterlassen. Auch wenn man mal davon ausgeht, dass über Verstorbene nicht schlecht gesprochen wird, beeindruckt mich sehr, wie der Mensch Chester Bennington beschrieben wird. Eigentlich alles richtig gemacht, möchte man da doch sagen, und doch hat es nicht gereicht. Wie bei Chris Cornell. Seine Musik wird mir wirklich fehlen. So viel Talent, so viel Kreativität, so viel Leidenschaft, für immer weg. Ach, Jungs, wie schade. Nicht auszudenken, wie das für die Familien sein muss.

Re: R.I.P. - Verstorbene Stars

Antwort #22
In den letzten Tagen sind ja mehrere bekannte Personen gestorben. Und nun auch noch die US-Rocklegende Tom Petty. Mit nur 66 Jahren an einem Herzinfarkt.
Sehr viele Lieder kenne ich nicht von ihm, aber "American Girl", "Free Fallin'" und "I Won't Back Down" sind mir natürlich ein  Begriff und die mag ich auch. Und wegen "Learning to Fly" und "Into The Great Wide Open" habe ich mir 1991 sogar die CD "Into The Great Wide Open" gekauft. Ein richtiger Fan war ich aber nie und über sein Privatleben weiß ich gar nichts.
Aber schade und traurig ist es trotzdem schon, wenn ein guter Künstler zu früh geht.

http://www.n-tv.de/leute/US-Rocklegende-Tom-Petty-ist-tot-article20063709.html

Re: R.I.P. - Verstorbene Stars

Antwort #23
Manchmal komm ich mir schon vor wie meine Oma, die mich oft mit den Worten begrüsst hat: weisst du, wer letzte Woche gestorben ist? Tom Petty ist nämlich auch gestorben  :cry: Er war erst sechsundsechzig, aber viele meiner Helden kommen einfach langsam in das gefährliche Alter...

 
Simple Audio Video Embedder