Zum Hauptinhalt springen
Thema: 1864 (5926-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema
0 Benutzer und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: 1864

Antwort #60
Oh, danke für die Info, Martina, das dauert aber noch ganz schön lange. Andererseits geht die Zeit so schnell vorbei und wenn erstmal das Team startet...

Re: 1864

Antwort #61
Die Arbeiten an der Film-Version von 1864 haben nun begonnen. Trotz aller Kritik an der Serie soll jetzt wirklich noch der Film in die Kinos kommen. Man hätte nun begonnen, ihn aus Szenen der Serie zusammen zu schneiden.
Da bin ich aber mal gespannt, wie dann das Interesse an und das Echo auf auf ihn so sein werden...
Der Kinostart ist für irgendwann im Jahr 2015 geplant und der Film soll dann zwischen 2 und 2,5 Stunden lang sein.

http://www.bt.dk/film-og-tv/nu-klipper-de-1864-til-biograffilm-vi-haaber-da-biograferne-oensker-at-vise-den

http://www.kino.dk/nyheder/2014/12/kommer-1864-stadig-som-biograffilm

Re: 1864

Antwort #62
Wie schon mal angekündigt wurde, wird "1864" im Juni auf Arte gezeigt werden.
Am 11. Juni geht's los, dann werden die Folgen donnerstags um 20.15 Uhr ausgestrahlt. Ob als Einzelfolgen oder als Doppelfolgen wurde jetzt noch nicht erwähnt.

Re: 1864

Antwort #63
In Deutschland wird die Serie den blöden langen Titel "1864 - Liebe und Verrat zu Zeiten des Krieges" erhalten. :rolleyes:
Scheinbar muss da im Titel gleich mal wieder genauer erklärt werden, um was es in der Serie gehen wird. Nur "1864", so wie die Serie in anderen Länder heißt, reicht hier mal wieder nicht aus.

Tja, aber so kann man immer noch nicht genau erkennen, wer da gegen wen kämpft und weshalb überhaupt. Darum finde ich, sollte der Titel vor der Ausstrahllung unbedingt noch schnell in "1864 - Liebe und Verrat zu Zeiten des zweiten Deutsch-Dänischen-Krieges um die Gebiete Schleswig und Holstein sowie das Herzogtum Schleswig" geändert werden, denn dann kann man sich vorher noch besser vorstellen, um was es in der Serie gehen wird. :D

Re: 1864

Antwort #64
Ja, ein toller Titel - sie sollten ihn unbedingt ändern :zwinker:

Am Samstag fängt 1864 auf englischen Fernsehen an. ich bin gespannt was die Engländer davon halten.  :happy:

Re: 1864

Antwort #65
Ich habe vor zwei Tagen zufällig gelesen, dass es dort am Wochenende losgehen wird. :)
Auf die Reaktionen bin ich auch gespannt. Ich denke, sie werden besser sein, als die in Dänemark.
Es wid in UK bestimmt kaum Historiker geben, die sich intensiv mit der dänischen Geschichte befasst haben und die dann jedes Detail der Serie genau unter die Lupe nehmen werden, damit sie anschließend lautstark jede kleine Abweichung von den Originalereignissen in den Medien anprangern können.

Ich denke, die meisten Zuschauer werden sich einfach nur auf dem Sofa zurücklehnen und ohne viel nachzudenken und nachzuforschen die Serie genießen.
So wird es im Juni dann bestimmt auch in Deutschland ablaufen.

Re: 1864

Antwort #66
Hier ist ein Video, in dem ein paar der Schauspieler (auch Lars) dem britischen Publikum etwas über die Serie erzählen.
Interessant, dass die Serie dort als dänisches "Gone with the Wind" (Vom Winde verweht) bezeichnet wird.
Dass ich diesen Film mal gesehen habe ist schon gaaaaz lange her und ich weiß kaum mehr was über ihn, aber gibt es da wirklich eine größere Ähnlichkeit zwischen diesem und der Serie hier?

http://www.telegraph.co.uk/culture/tvandradio/11597591/Exclusive-preview-of-the-Danish-Gone-with-the-Wind.html

Re: 1864

Antwort #67
"Vom Winde verweht" habe ich auch seit Jahren nicht mehr gesehen und ich kann mich auch nicht so gut daran erinnern aber ich glaube nicht, dass die Ähnlichkeit so groß ist, außer, dass beide um eine Frau, zwei Männer und einen Krieg handeln.  :)

Ich meine auch, dass die Meinungen in England besser als die in Dänemark sein werden. Dänische (und skandinavische) Serien haben in Großbritannien sowieso einen sehr guten Ruf und, wie Du sagst, werden die historische Hintergründe nicht so wichtig sein.  Das Publikum wird auch anders sein. Diese Serie wird wahrscheinlich von Leute geschaut, die etwas anders sehen möchten, als die üblichen Serien aus der US und UK und, die auch, natürlich, nichts dagegen haben die Serie im Original mit Untertiteln zu schauen. Das ist nicht jedermanns "cup of tea" :D

Re: 1864

Antwort #68

Das ist nicht jedermanns "cup of tea" :D


:) guter Ausdruck...
Ich denke auch, dass Zuschauer in anderen Ländern die Serie entspannter schauen werden. Die meisten haben doch die historischen Daten nur recht oberflächlich im Kopf, ich ganz bestimmt. Mich stören da kleine Abweichungen auch nicht so, wenn's der Geschichte dient und diese gut erzählt wird.
Den Vergleich mit "Vom Winde verweht" finde ich ein bisschen weit hergeholt. Wie du sagst, Nicola, es geht bei beiden Filmen um den Krieg und um eine Liebesgeschichte. Das trifft aber auch auf sehr viele andere Filme zu.
Gibt es denn schon Reaktionen aus UK?


Re: 1864

Antwort #70
Sehr schön. Denn ich glaube, die viele negative Kritik und Häme, die es in Dänemark gab, hat die Serie nicht verdient. Obwohl - in anderen englischen Kritiken habe ich gelesen, dass die Handlung sich manchmal etwas ziehen würde, es also etwas zu gemächlich vorwärts gehen würde. Der Rest wurde dann aber wieder als gut angesehen.

In Deutschland geht es ja nun auch in etwa drei Wochen los. Gestern habe ich diese beiden Seiten mit Informationen gefunden. Das erste ist eine Pressemappe von Arte (als PDF-Datei):

- http://presse.arte.tv/apios/press_release/1517.pdf

- http://www.stimme.de/deutschland-welt/panorama/tlsch/television/tv_dienst/Liebe-Politik-und-Schlachtengetuemmel;art136642,3375433

Re: 1864

Antwort #71
Ihr habt es vermutlich eh gesehen, aber die Serie läuft heute auf ARTE, also die Folgen 1, 2 und 3. Ich hab' mich entschlossen mal reinzusehen.

Re: 1864

Antwort #72
Ich hab die ersten drei Folgen nun auf arte geschaut, nachdem ich die erste und den Anfang der zweiten schon in Dänisch und mit englischen Untertitel gesehen habe. Wobei ich dann oft aber nur zu den Stellen mit Lars gesprungen war.
Hm, so ganz hat mich das Gesehene jetzt nicht überzeugt. Die Szenen, in denen die Brüder mit Inge zusammen waren - als Kinder und als junge Männer - waren mir zu verträumt und harmonisch dargestellt.
Und Monrad wurde ja fast ausschließlich nur so dargestellt, als hätte er einen an der Waffel...
Über diese Sachen hatte man sich in einigen dänischen Kritiken ja zu Hauf aufgeregt und beschwert.

Als Bismarck und Moltke (waren sie das?) auf dem Boden herumkrabbelten und mit den Zinnsoldaten spielten, habe ich ebenfalls überlegt, ob das nicht etwas zu lächerlich erscheint. Doch wer weiß, vielleicht haben sie das früher ja tatsächlich mal so getan...

Die nächsten Folgen werde ich mir aber auch wieder ansehen. Bin neugierig darauf, wie es in den Kriegsszenen zugehen wird und auch darauf, wie die beiden Geschichten ausgehen werden. Also, die alte von 1864 und die neue in der Gegenwart mit Claudia und dem alten Baron Severin, dem sie aus dem Tagebuch vorliest.

Re: 1864

Antwort #73
Ich habe die Infos oben nur überflogen, aber beim Ansehen dachte ich - kein Wunder, dass die Dänen nicht begeisert waren davon, obwohl es eine dänische Produktion ist.

Die Szenen mit Monrad fand ich auch heftig, vorallem, als sie den König quasi erpresst haben, das Edikt zu unterschreiben. Aber wurde er wirklich zu übertrieben dargestellt? Jeder Konflikt beginnt mit fanatischen Reden und übertriebener Selbstdarstellung. Die Ankündigung des Krieges im Theater wurde doch von allen frenetisch gefeiert! Deshalb fand ich die Szene mit den Zinnsoldaten gar nicht so abwegig. Sie rutschen vielleicht nicht auf den Knien, aber die Soldaten wurden einfach wie auf einem Schachbrett hin- und hergeschoben. Das einfache Volk war sicher nicht so kriegsbegeistert, wie die "Herrschaft".

Am Anfang haben mich die modernen Szenen mit dem Mädchen etwas gestört, aber jetzt, wo sie aus dem Tagebuch vorliest wird die Sache klarer. Ich bin auch auf die Fortsetzung gespannt, wie es weitergehen wird.





Re: 1864

Antwort #74
Die Hälfte der ersten Folge hab ich leider verpasst, weil ich vergessen hatte aufzunehmen und erst spät von der Arbeit kam.
Wie ihr auch hatte ich davor nur die ersten beiden Folgen, in denen Lars zu sehen ist, angeschaut. Aber nun hat mich die Geschichte doch gepackt. Die beiden Zeitebenen finde ich gut, auch die Dreiecksgeschichte zwischen den Brüdern und Inge. Manches ist vielleicht etwas überzogen und das Zigeunerdasein wird meiner Meinung nach zu sehr romantisiert, aber ich schau mir die restlichen fünf Folgen auf jeden Fall auch noch an.

 
Simple Audio Video Embedder